Schnuppertage GMS für Kl. 4

Die beiden Klassen 4a und 4b haben diese Woche jeweils einen Tag miterleben dürfen, wie und was an der Gemeinschaftsschule ab Kl. 5 unterrichtet wird. Mit der ganzen Klasse haben sie einen Vormittag lang in die Fächer Chemie, Mathematik, Musik und Naturwissenschaften geschnuppert.

Gestartet wurde mit einem fiktiven Fall in Chemie. Mit Hilfe von chemischen Experimenten mussten die Schüler einen anderen Schüler überführen, der die Klasse „geärgert“ hatte. Mit großem Spaß und Kenntnissen in der Chromatographie gelang dies dann auch. Nachdem noch ein Teebeutel in die Luft gejagt worden war, ging es weiter zur zweiten Stunde.

Mathematik war jetzt angesagt. Hier lernten die Viertklässler zunächst wie man sich mit Hilfe von Planquadraten auf Landkarten zurechtfindet. Mit diesem Wissen gelang es ihnen dann, ziemlich knifflige Aufgaben im Koordinatensystem zu lösen. Cool war natürlich auch, dass sie dabei von den großen 10-Klässlern unterstützt wurden.

Im dritten Block haben die Schüler Roboter (Lego Mindstorms) kennengelernt. Schon nach wenigen Minuten Theorie konnten die Schüler ihren Roboter fahren lassen. Ziel der Stunde war es, ihn so zu programmieren, dass er selbstständig in einem Raum fahren und Hindernissen ausweichen konnte. Mit Hilfe verschiedener Sensoren gelang dies auch allen Gruppen. Ein Roboterrennen der krönende Abschluss.

Musikalisch ging der Schnuppertag zu Ende. Die Schüler nahmen voller Begeisterung am Klassenmusizieren mit Klanghölzern und Rap teil. Es gelang ihnen knapp gegen die Lehrkraft beim verbotenen Rhythmus-Spiel zu gewinnen.

Backaktion und gesundes Frühstück in Klasse 3

Im Rahmen des Themas „Getreide“  haben die Schüler der Klasse 3a in der letzten Schulwoche vor Weihnachten Ausstecherle und Haferkekse gebacken.

Dank der Aktion „Gesundes Frühstück“ der Firma Kölln hat die Klasse ein Paket zugeschickt bekommen mit Haferflocken, Instant Flocken und Haferfleks. Ein Teil der kernigen Haferflocken wurden im Rezept verarbeitet.

Die Schüler hatten viel Spaß beim Teig zubereiten, auswellen, ausstechen und verzieren. In schön gestalteten Tüten wurden die Plätzchen dann verpackt.

Zum Abschluss der Einheit gab es ein gesundes Frühstück mit den verschiedenen Haferprodukten, Äpfeln und Bananen.

Nicht nur die selbstgemachten Plätzchen haben sehr gut geschmeckt sondern auch das gemeinsame Frühstück war lecker und hat viel Spaß gemacht.

Schulhausübernachtung und Weihnachtsverkauf der Klasse 8a

Am Dienstag, den 12. Dezember übernachtete die Klasse 8a in ihrem erst kürzlich bezogenen Klassenzimmer, im Neubau der Schule. Vor dem spaßigen Part für die Schüler/innen wurde allerdings fleißig gebastelt, gebaut und gebacken damit beim bevorstehenden Weihnachtsverkauf im Baumarkt OBI auch etwas verkauft werden konnte.

Im Anschluss gab es beim gemeinsamen Abendessen die wohlverdiente Pizza, welches den angenehmen Teil des Abends einläutete.

Am Samstag den 16. Dezember wurden von 10-18 Uhr die selbst hergestellten Gegenstände, wie zum Beispiel Engel aus Beton, Holzsterne und Weihnachtskekse im OBI verkauft. Zudem gab es leckere Crêpes, Kaffee und Kuchen. Durch die tolle Unterstützung der Eltern beim Backen und Durchführen des Verkaufs konnte die Klassenkasse etwas aufgebessert werden.

Advent Advent….

Und ein letztes mal singen, klatschen, musizieren und feiern die Schülerinnen und Schüler gemeinsam den Advent bevor es in die Ferien geht.
Wie die letzten Montage fanden sich auch dieses mal alle Grundschülerinnen und Grundschüler in der Aula zusammen. Frau Egle am Klavier und Frau Schmid-Reinhoffer an der Gitarre begleiteten die Kinder wunderschön zu den geübten Weihnachtsliedern. Lautstark sangen die Kinder und Lehrerinnen Klassiker wie „Feliz Navidad“, „in der Weihnachtsbäckerei“ oder das beliebte Lied der Kinder „Nikolaus, Nikolaus, pack die Taschen aus“.

Handball-Aktionstag in der 2. Klasse

Letzten Donnerstag besuchten uns wieder die Handballer der TG Bad Waldsee um den Handball-Grundschulaktionstag mit uns durchzuführen. Beide zweiten Klassen durften den Morgen über in der Sporthalle Spiele rund um den Handball machen. Dabei wurden sie von aktiven Handballern, Jugendspielern und Trainern betreut. Die AOK und der Deutsche Handballbund haben extra für Grundschulen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt welches deutschlandweit angeboten wird. Auch unsere Schüler hatten viel Spaß und haben den Sport kennen gelernt. Vielleicht hat das ein oder andere Talent Lust auf den Handballsport bekommen – die TG Bad Waldsee freut sich über Verstärkung!

„Mitmachen Ehrensache“ – Die Schüler der Gemeinschaftsschule Bergatreute arbeiten für einen guten Zweck

Zum achten Mal bereits findet die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ im Landkreis Ravensburg statt. Die Idee ist gut und erfolgreich: Jugendliche suchen sich selbstständig einen Arbeitgeber ihrer Wahl und jobben dort einen Tag rund um den Internationalen Tag des Ehrenamts, den 5. Dezember. Sie verzichten auf ihren Lohn und spenden das Geld an gute Zwecke, die zuvor von den Schulen oder Jugendgruppen ausgewählt wurden. Dieses Jahr war nun auch die Gemeinschaftsschule Bergatreute mit dabei.

Im Rahmen dieser Aktion haben 81 Schüler und Schülerinnen der Gemeinschaftsschule am 05.12.17 in verschiedensten Betrieben rund um Bergatreute gejobbt. So z.B. die Schülerin Anna Grundmann beim Pferdesporthaus Loesdau in Weingarten, wo sie beim verkaufen und sortieren der Waren mitgeholfen hat und so Einblicke in den Beruf der Verkäuferin gewinnen konnte, siehe Bild.  – „ Der „Mitmachen-Ehrensache-Tag“ war richtig cool. Ich bin das nächste Mal auf jeden Fall wieder dabei!“.

Am 05. Dezember konnte man zudem überall in Bergatreute eifrige Scharen von Schülern mit Greifzangen, Arbeitshandschuhen und Müllsäcken beobachten. Dabei handelte es sich um die Klasse 6 der GMS Bergatreute, die bei winterlichen Witterungsbedingungen im Ort eine Dorfputzete durchführte und dadurch für „Mitmachen Ehrensache“ 300€ von der Gemeinde bekamen.

Gespendet wird das Geld an verschiedene Projekte wie z.B. das Abha Seva Sadan Multitherapy Charitable Health Centre, ein Krankenhaus in Indien das arme Menschen kostenlos mit Medikamenten versorgt. Aber auch die Kinder und Jugendliche aus Bergatreute sollen für ihre Arbeit etwas belohnt werden, denn ein gerade entstehender Jugendraum soll für die Einrichtung ebenfalls ein paar Zuschüsse erhalten.

Die genauen Spendenzahlen für dieses Jahr wird es voraussichtlich aber erst im Februar nächsten Jahres geben, wenn alle Arbeitgeber ihre Überweisungen getätigt haben und das Geld durch das Aktionsbüro (Kreisjugendring Ravensburg) zugeordnet werden konnte.

Am 21.03.2018 findet in der Gemeinschaftsschule Argenbühl die Anerkennungsfeier zur Aktion statt. Hier werden dann die Spendenschecks überreicht und die Mitmacher gewürdigt. Wir bedanken uns aber jetzt schon bei allen Mitmachern und Betrieben für die Unterstützung unseres Spendenprojekts.

Der Nikolaus kommt zu den Schüler/innen

Am Mittwoch, den 06.12.2016 besuchte der Nikolaus die Schülerinnen und Schüler der GMS Bergatreute. Begleitet wurde er von Knecht Ruprecht und zwei Rentieren, die ihn bei seiner Arbeit unterstützten.

Nachdem der Nikloaus aus seinem großen goldenen Buch Lob und Tadel aussprach, gab es kleine Leckereien für die meist anständigen Schüler/innen. Knecht Ruprecht erteilte mit seiner Rute kleine Lektionen für die unanständigen Schüler/innen.

Klasse 6 der GMS führt Dorfputzete in Bergatreute durch – Gemeinde spendet im Gegenzug €300,- für einen guten Zweck

Am Dienstag, den 05. Dezember konnte man überall in Bergatreute eifrige Scharen von Schülern mit Greifzangen, Arbeitshandschuhen und Müllsäcken beobachten. Dabei handelte es sich um die Klasse 6 der GMS Bergatreute, die bei winterlichen Witterungsbedingungen im Ort eine Dorfputzete durchführte. Die Aktion ist Teil der Wohltätigkeits-Initiative „Mitmachen Ehrensache“, bei der Schülerinnen und Schüler durch gemeinnützige Arbeiten Spenden einwerben. Die Gemeinde Bergatreute hatte für die Durchführung der Dorfputzete €300,- ausgelobt, die nun einem guten Zweck zugeführt werden.

Koordiniert hat die Aktion Lisa Class, Schulsozialarbeiterin an der GMS Bergatreute: „Bergatreute darf sich glücklich schätzen, so eine fleißige und hilfsbereite sechste Klasse zu haben. Die Zentrale von `Mitmachen Ehrensache´ hat mir mitgeteilt, dass unsere Sechser die einzige sechste Klasse im ganzen Landkreis Ravensburg war, die sich an der Wohltätigkeitsaktion beteiligt hat. Das finde ich begeisternd! Und: Ein Teil der von der Gemeinde gespendeten 300 Euro wird auch wieder in den Ort investiert – nämlich für die Ausstattung eines Jugendraums, der gerade entsteht.“

Die Schülerinnen und Schüler, die sich von nasskaltem Wetter, Schnee und Matsch nicht bremsen ließen, arbeiteten ab dem Hellwerden bis weit in den Nachmittag hinein. Ihr Aktionsradius reichte dabei bis zum Bierkeller. Tatkräftig unterstützt und beaufsichtigt wurden sie von ihrem zweiköpfigen Klassenlehrer-Team. Klassenlehrerin Corinna Rogg erklärt: „Mich hat sehr gefreut, wie motiviert die Schülerinnen und Schüler waren, für einen guten Zweck zu arbeiten – Lob und Anerkennung!“ Klassenlehrer Florian Baum schließt sich dem an und ergänzt: „Wir haben gemeinsam einen großen Haufen Müllsäcke gefüllt – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Als mit Abstand  größte Dorfverschmutzer haben sich übrigens die Raucher herausgestellt:  Der überwiegende Teil des gesammelten Mülls bestand aus Zigarettenresten und Zigarettenverpackungen.“

Klasse 6 der GMS Bergatreute sammelt für den Umweltschutz

Sie haben ein altes Handy, das kaputt ist oder nicht mehr benötigt wird?

Einfach in Bergatreute an der Schule, am EDEKA-Markt oder auf dem Rathaus einwerfen!

Man darf alte Handys nicht einfach in den Müll werfen. Aber man kann sie den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6 der GMS Bergatreute geben und damit etwas Gutes tun! Denn für jedes von den Schülerinnen und Schülern eingesammelte Alt-Handy spendet Telefónica Deutschland €1,60 an den Naturschutzbund Deutschland (NABU). Dieser verwendet die Einnahmen zur Finanzierung von Renaturierungsmaßnahmen am Fluss Havel in Brandenburg.

Katrin Messinesis, Lehrerin der Klasse 6 in Biologie, Naturwissenschaften und Technik erklärt: „Im Unterricht nehmen wir zur Zeit das Thema Müll, Entsorgung und Recycling durch – da bot sich diese tolle Aktion an, um das Gelernte gleich in der Praxis umzusetzen und dabei auch noch ein gutes Werk zu tun.“

Mit Unterstützung des Klassenlehrer-Teams der Klasse 6, Frau Rogg und Herrn Baum, wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 in drei Sammel-Teams eingeteilt, die im Unterricht jeweils eine Sammel-Box hergestellt haben und nun betreuen. An der Schule, am EDEKA-Markt und auf dem Rathaus stellen die drei Teams ihre Sammel-Boxen auf, die bis Ende Januar 2018 von den Bergatreuterinnen und Bergatreutern kräftig gefüllt werden können.

Die Biologielehrerin erklärt weiter: „Wir bauen darauf, dass Sie uns unterstützen und ihre Schränke und Schubladen durchforsten – fast jeder hat doch noch ein altes Tasten-Handy daheim herumliegen, das niemand mehr benutzt. Jetzt wäre die goldene Gelegenheit, es schnell, kostenlos und umweltfreundlich direkt vor Ort loszuwerden und damit auch noch der Umwelt zu helfen. Nebenbei haben die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise auch noch ein Erfolgserlebnis. Machen Sie mit!“

Übrigens: Die so eingesammelten Hanys landen natürlich nicht auf den Müll, sondern werden wertstofferhaltend, ressourcenschonend und umweltfreundlich von der gemeinnützigen GmbH „Arbeit für Menschen mit Behinderung (AfB)“  recycelt!

Weihnachtssäckle auf dem Weg nach Temeswar

Über 1500 bunt bemalte und dick gefüllte Weihnachtssäckle machen sich dieser Tage auf den Weg nach Temeswar, Rumänien. Fast 160 davon kommen in diesem Jahr aus der Gemeinschaftsschule Bergatreute. Seit 20 Jahren bemalen und füllen Kinder aus Schulen im Bodenseekreis und Kreis Ravensburg Weihnachtssäckle für bedürftige Kinder in der rumänischen Stadt. Initiiert und organisiert wurde diese Aktion von P. Berno Rupp SDS.

Der Salvatorianer-Pater Berno Rupp wurde 1935 in Bergatreute geboren. Kurz nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ wurde er ins rumänische Temeswar berufen, von wo aus die Revolution gegen das kommunistische Regime ihren Ausgang genommen hatte. Die dortige Armut lernte er durch sieben Straßenkinder kenne, die sich einen Kanalschacht vor der Kirche teilten. Pater Berno versorgte sie kurzerhand im Kloster der Salvatorianer und richtete eine Suppenküche und einen Kleiderbazar ein.

1999 gründete er in Zusammenarbeit mit der Caritas Temeswar das „Pater Jordan Nachtasyl“ für Obdachlose. Es folgten die „Pater Paulus Farm“, ein Resozialisierungsprojekt für Obdachlose, das „Frauenhaus Maria von den Aposteln“, die „Kindertagesstätte Casa Pater Berno“ und das „Pflegeheim Johannis“. So errichtete Pater Berno ein unverzichtbares Netz für diejenigen Menschen im Kreis Temeswar, die der Hilfe am meisten bedürfen.

Als Anerkennung für sein Engagement wurde Pater Berno mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Temeswar, dem Menschenrechtspreis der Stadt Graz, der goldenen Ehrennadel der Stadt Meckenbeuren, sowie zu seinem 80. Geburtstag dem deutschen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Zur Sicherstellung seines Lebenswerkes wurde 2011 von den Salvatorianern die „Pater Berno Stiftung“ gegründet, die unter dem Motto „keiner wird vergessen“ den Fortbestand seiner Werke garantiert.

Trotz seiner 82 Jahren und seiner angeschlagenen Gesundheit pendelte Pater Berno im zwei Wochen Rhythmus zwischen Deutschland und Temeswar hin und her und begleitete die vielen Hilfstransporte aus Deutschland und Österreich nach Temeswar. Anfang September diesen Jahres konnte er noch an der Einweihung des neuen Pflegeheimes in Bakova, Rumänien teilnehmen und wurde zum Ehrenbürger der Gemeinde Buzias, Rumänien ernannt. Zwei Wochen später, am 26. September verstarb er im Krankenhaus St. Elisabeth in Ravensburg.

Dies alles wäre ohne die Unterstützung vieler Menschen nicht möglich. Die Pater-Berno-Stiftung hofft, dass P. Bernos unendliche Liebe, sein Enthusiasmus für den Glauben, sein großes Herz für Mensch. Tier, Natur und Musik, seine Begeisterung, seine Klugheit, seine Lebenslust, sein Talent alle mitzureißen und seine Selbstlosigkeit die verbindende Kraft sein wird, seine Werke in der Pater-Berno-Stiftung weiterzuführen und bedankt sich herzlich bei den Schülern und LehrerInnen der Gemeinschaftsschule Bergatreute für ihre treue Unterstützung.